Sie suchen etwas Bestimmtes? Mit der Stichwortsuche kommen Sie der Antwort näher.

 
BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

B-Pläne / Satzungen

Nachfolgend finden Sie die in digitalisierter Form zur Verfügung stehenden Bebauungspläne der Gemeinde Löwenberger Land:

 

Der Bebauungsplan ist für die Gemeinde das wesentliche planerische Instrument der räumlichen Planung mit rechtsverbindlichen flächenscharfen Festsetzungen. Damit unterscheidet sich der BP im wesentlichen vom Flächennutzungsplan. Letztgenannter ist der vorbereitende Bauleitplan. Bebauungspläne sind aus den Darstellungen des Flächennutzungsplanes zu entwickeln.

 

Das Baugesetz unterscheidet in § 30 Baugesetzbuch (BauGB) drei Formen des Bebauungsplanes:

Abs. 1 Qualifizierter Bebauungsplan,

Abs. 2 Vorhabenbezogener Bebauungsplan und

Abs. 3 Einfacher Bebauungsplan.

 

Die Festsetzungen eines Bebauungsplanes bilden den Maßstab für die Zulässigkeit von Bauvorhaben. Sie sind zukunftsgerichtet und die für künftige Nutzungen verbindlich.

 

Der BP besteht aus einer Planzeichnung mit Darstellung der rechtsverbindlichen Festsetzungen unter Verwendung der Planzeichenverordnung sowie ergänzenden textlichen Festsetzungen. Dem BP ist eine Begründung, in der die Ziele, Zwecke und wesentlichen Auswirkungen des Bebauungsplanes dargelegt werden, beizufügen. Die Begründung ist jedoch kein materiell-rechtlicher Bestandteil des Bebauungsplanes, sondern dient nur seiner Erläuterung.

 

Ob Ihr Grundstück im Geltungsbereich eines Bebauungsplanes liegt erfahren Sie beim Planungsamt der Gemeinde. Grundsätzlich sind dazu Angabe zu Gemarkung, Flur und Flurstück notwendig. 

 

In der nachfolgenden tabellarischen Übersicht finden Sie die rechtsverbindlichen Bebauungspläne der Gemeinde Löwenberger Land. Soweit eine digitalisierte Fassung vorhanden ist, sind die Bebauungspläne entsprechend verlinkt.

 

Ortsteil Planbezeichnung

Größe in

Hektar

Rechtswirksam

seit

Online

(soweit digital verfügbar)

 

Grüneberg

Bebauungsplan 

Wohnpark
2. Änderung

12,6 25.04.2002  
Grüneberg  Bebauungsplan 
Gewerbegebiet
1. Änderung
17,5 29.05.2012 Begründung, Festsetzung und Planzeichnung (Dateigröße 4,1 MB)
Grüneberg  Bebauungsplan
Nordbahnstraße
1,1 27.01.2010  Begründung, Festsetzung und Planzeichnung (Dateigröße 5,5 MB)
Häsen  Bebauungsplan
Kraatzer Weg
0,3 27.07.2019

Begründung (Dateigröße 1,1 MB)

Planzeichnung mit Festsetzungen (Dateigröße 0,3 MB)

Hoppenrade  Einfacher 
Bebauungsplan
Parkstraße Nord
0,57 18.12.2008  Textbebauungsplan Begründung und Festsetzungen (Dateigröße 3 MB)
Liebenberg  Bebauungsplan 
Raumschiessanlage
Schloss & Gut
2,5 18.12.2008

Planzeichnung mit Festsetzungen (Dateigröße 3,7 MB)

Begründung (Dateigröße 0,9 MB)

Liebenberg  Bebauungsplan 
Hertefelder Weg – In 
den Fichten
4,0 26.02.2020

Planzeichnung

Begründung

Zusammenfassende Erklärung

Löwenberg  Bebauungsplan 
Wohngebiet
1. Änderung
5,0 15.04.1996  
Löwenberg 

Bebauungsplan

Ernst-Thälmann-Straße 

0,5 20.03.2019

Begründung(Dateigröße 1 MB)

Planzeichnung mit Festsetzungen (Dateigröße 2 MB)

Nassenheide  Bebauungsplan 
Waldsiedlung Süd
21,0 11.07.2002  nur Planbereich (Dateigröße 0,5 MB)
Nassenheide  Bebauungsplan 
Waldsiedlung Süd
1. Planänderung
21,0  28.05.2014

Planzeichnung 1. Änderung (Dateigröße 0,54 MB)

Begründung 1. Änderung (Dateigröße 0,54 MB)

Nassenheide  Bebauungsplan 
Waldsiedlung Süd
2. Planänderung 
21,0 22.03.2018 Begründung 2. Änderung und Festsetzungen (Dateigröße 0,57 MB)
Nassenheide  Bebauungsplan
Hohenbrucher 
Chaussee Süd
7,04 27.07.2011

Teil 1 (Dateigröße 7,3 MB)

Teil 2 (Dateigröße 3,6 MB)

Teil 3 (Dateigröße 3,1 MB)

Nassenheide  Bebauungsplan 
Hohenbrucher 
Chaussee Süd
1. Änderung
7,04  22.09.2021 

Planzeichnung (Dateigröße 0,9 MB)

Begründung (Dateigröße 1,4 MB)

Nassenheide  Bebauungsplan
Mühlensiedlung
13,3  25.02.2015 

Planzeichnung (Dateigröße 0,6 MB)

Begründung (Dateigröße 1,5 MB)

Nassenheide  Bebauungsplan
Waldsiedlung Nord
32,69  28.08.2013 

Planzeichnung (Dateigröße 0,7 MB)

Begründung (Dateigröße 0,5 MB)

Nassenheide  Bebauungsplan
Waldsiedlung Nord
1. Änderung
32,69  22.03.2018  Begründung 1. Änderung mit Festsetzungen (Dateigröße 0,54 MB)
Nassenheide  Bebauungsplan
Sportlerweg
0,6  25.09.2019 

Planzeichnung (Dateigröße 4,9 MB)

Begründung (Dateigröße 1,5 MB)

Zusammenfassende Erklärung (Dateigröße 0,15 MB)

Neulöwenberg  Bebauungsplan 
Wohngebiet Nordost
2. Änderung 
3,0  22.01.2009  Begründung und Planzeichnung Änderungsbereich (Dateigröße 4,1 MB)
Teschendorf  Bebauungsplan 
Neuer Weg
1,0  01.12.1994  
Teschendorf  Bebauungsplan 
Grüner Weg
1,5  24.06.1999  
Teschendorf  Bebauungsplan 
Griebener Weg
1,2  28.09.2000  nur Planbereich (Dateigröße 0,01 MB)
Teschendorf  Bebauungsplan 
Neuer Weg West
1,42  22.01.2009 

Planzeichnung (Dateigröße 0,55 MB)

Begründung (Dateigröße 0,17 MB)

Teschendorf  Bebauungsplan 
Fünfrutenweg
0,3  26.07.2017 

Planzeichnung (Dateigröße 0,73 MB)

Begründung (Dateigröße 1,89 MB)

Teschendorf  Bebauungsplan 
Spielparadies
2,0  26.02.2020 

Planzeichnung

Begründung

Zusammenfassende Erklärung

Teschendorf  Bebauungsplan
Neuer Weg Nord
0,8  21.10.2020 

Planzeichnung

Begründung

Zusammenfassende Erklärung

 

 

 

Satzungen nach § 34 und § 35 Baugesetzbuch

Fehlt es an Bebauungsplänen i.S. von § 30 BauGB bestehen andere planerische Möglichkeiten, um unbeplante, aber bereits bebaute innergemeindliche Gebiete oder auch bebaute Bereiche im Außenbereich, an den Vorgaben der städtebaulichen Ordnung auszurichten. Diese Aufgabe nimmt für die Innenbereichsgrundstücke § 34 BauGB und für die Außenbereichsgrundstücke § 35 BauGB wahr. 


Nach § 34 Abs. 4 BauGB kann die Gemeinde durch Satzung die Grenze zwischen unbeplantem Innenbereich und Außenbereich regeln. Eine eindeutige Grenzziehung hat weitreichende Bedeutung, denn Innenbereichsgrundstücke können prinzipiell, Außenbereichsgrundstücke aber nur ausnahmsweise bebaut werden. Funktionell hält Abs. 4 drei Satzungsinstrumente vor:


Nr. 1 Innenbereichs- oder auch Klarstellungssatzung
Nr. 2 Entwicklungssatzung und 
Nr. 3 Abrundungs- oder auch Ergänzungssatzung.


Die Satzungen können miteinander verbunden werden.