BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gemeinsam gegen das Brandstiften

22. 09. 2022

Gemeinsam gegen das Brandstiften: Belohnung in Höhe von 20.000 Euro für Hinweise aus der Bevölkerung

Immer wieder kommt es in und rund um Oranienburg, Liebenwalde, Zehdenick und Löwenberger Land zu teilweise schweren Bränden. Vor allem die vielen Wald- und Vegetationsbrände machen den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren dabei zu schaffen. Weil offenbar ein Großteil der Brände absichtlich gelegt wird, haben die vier Kommunen erneut eine Belohnung in Höhe von 20 000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung der Täterinnen oder Täter führen.

 

Zwischen Ende April und Mitte Juli musste allein die Oranienburger Feuerwehr mit ihren 240 freiwilligen und 30 hauptamtlichen Kräften zu rund 70 Wald- und Vegetationsbränden ausrücken – ein trauriger Rekord der vergangenen Jahre. Dabei existierten teilweise mehrere Brandstellen, in einem Fall sogar sieben gleichzeitig. Um die Flammen zu löschen, waren insgesamt rund 900 Kameradinnen und Kameraden nötig. Das bedeutet, dass jeder im Schnitt mindestens dreimal bei der Bekämpfung eines solchen Feuers im Einsatz war. „Wir reden hier von rund 3000 Arbeitsstunden, in denen unsere Einsatzkräfte teilweise sehr schweren Bedingungen und Gefahren ausgesetzt waren“, sagt Bürgermeister Alexander Laesicke. „Für ihren aufopferungsvollen Einsatz gilt ihnen unser großer Dank.“

Auch das Löwenberger Land ist bei der Auslobung mit von der Partie. Hier entstand vor einigen Jahren die Idee, eine Belohnung für Hinweise auszusetzen, die zur Ergreifung der Brandstifter führen. „Wir sind eine Gemeinde mit großem Waldanteil und dementsprechend sehr gefährdet. Zudem verfügen wir über ausschließlich ehrenamtliche Kräfte, für die es eine immense Belastung ist, neben Arbeit, Familie und oft genug mehrmals mitten in der Nacht zum Einsatz ausrücken zu müssen – in dem Wissen, dass vermutlich wieder jemand absichtlich am Werk war“, so Bürgermeister Bernd-Christian Schneck.

Im ebenfalls von vielen Bränden geplagten Liebenwalde wurden im Mai Teile des Feuerwehrgeräte- und Dorfgemeinschaftshauses durch einen Brand zerstört. Nach Untersuchungen der Kriminalpolizei ist auch hierbei von Brandstiftung auszugehen. „Durch den Brand ist der Stadt Liebenwalde ein Schaden im hohen sechsstelligen Bereich entstanden, beide Gebäudeteile sind im Moment nicht nutzbar, gemeinschaftliche Werte wurden hier sinnlos zerstört“, beklagt Bürgermeister Jörn Lehmann. „Durch die Belohnung erhoffen wir uns, diejenigen ergreifen zu können, die für Desaster dieser Art verantwortlich sind.“

Auch Zehdenick hat in diesem Jahr einen bedauerlichen Rekord verbucht: Hier wurde bereits im August die Anzahl an Bränden erreicht, die sonst höchstens in einem ganzen Jahr zu verzeichnen war. „In fast allen Fällen muss leider von gezielter Brandstiftung ausgegangen werden“, sagt Bürgermeister Lucas Halle und verweist auf die hohen Kosten, die den Kommunen durch die vielen Brände entstehen. „Ich möchte alle aufrufen, die Augen offenzuhalten. Jeder Hinweis kann möglicherweise helfen, den Tätern auf die Schliche zu kommen.“

Wer sachdienliche Hinweise zur Ergreifung des oder der Täter geben kann, wendet sich bitte an eine der folgenden Stellen:

 

Polizeiinspektion Oberhavel

Germendorfer Allee 17

16515 Oranienburg

Tel.03301-8510

Gemeinde Löwenberger Land

Alte Schulstraße 5

16775 Löwenberger Land

Tel. 033094/6980

Stadt Liebenwalde

Marktplatz 20

16559 Liebenwalde

Tel. 033054/80510

Stadt Oranienburg

Schlossplatz 1

16515 Oranienburg

Tel. 03301/6005

Stadt Zehdenick

Falkenthaler Chaussee 1

16792 Zehdenick

Tel. 03307/46840

 

 

Für Hinweise, die zur Ergreifung und zu einer rechtskräftigen Verurteilung führen, wird von der Gemeinde Löwenberger Land und der Stadt Liebenwalde, der Stadt Oranienburg sowie der Stadt Zehdenick eine Belohnung in Höhe von

 

20.000,00 EURO

 

bereitgestellt. 


Über die Zuerkennung und Verteilung der Belohnung wird unter Ausschluss des Rechtsweges entschieden. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte und die ihnen gleichgestellten Angestelltengruppen bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.


Hinweise werden auf Wunsch vertraulich behandelt.

 

Gemeinde Löwenberger Land

Der Bürgermeister

Stadt Liebenwalde

Der Bürgermeister

Stadt Oranienburg

Der Bürgermeister

Stadt Zehdenick

Der Bürgermeister

 

 

 

Sprechzeiten der Gemeindeverwaltung

Dienstag 9-12 & 13-18 Uhr,

Mittwoch 9-12 & 13-17 Uhr

T.: 03 30 94 / 6 98 - 0

F.: 03 30 94 / 6 98 88

E.:

Kontaktformular

Online-Terminbuchung von Gemeinde Löwenberger Land (terminland.eu)

Maerker Brandenburg: Löwenberger Land

Löwenberger Land - Kommunaler Ver- & Entsorgungsbetrieb (KVE) (loewenberger-land.de)

GEWO Gransee: Home (gewo-gransee.de)